Demonstrationen Direktversicherungsgeschädigte e.V. in München gegen Zahlung von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge bei Direktversicherungen

Kommentar zur Demo am 27.09.2018 in München

 

Als Mitorganisator der Demo möchte ich mich bei Helmut Achatz und Frank Müller für die Mitarbeit, sowie bei allen Teilnehmern, recht herzlich bedanken. Bemerkenswert ist, dass aus der gesamten BRD, Mitglieder bereit waren den langen Weg nach München auf sich zu nehmen.

 

Mein Dank geht an die regionalen Stammtische, die mich bei der Bildung von Fahrgemeinschaften unterstützt haben.


Besonders bedanken möchte ich mich bei den diversen Organisationen, die ihre Mitglieder auf unsere Demo aufmerksam gemacht und zur Beteiligung aufgerufen haben.

 

Bedauerlich fand ich die Ignoranz durch die IG-GMG, deren Mitglieder meine Einladung zur Demo verweigert wurde. Für mich nicht nachvollziehbar, da eigentlich die gleichen Interessen vorliegen sollten. Aber vielleicht haben doch einige Mitglieder aus unserer Homepage die Einladung angenommen, die ihnen entgegen der Regeln der IG, vom „Vorsitzenden“ nach „Gutsherrenart“ verweigert wurde.

 

Mein größter Dank gilt den Rednern auf der Demo, unserem Bundesvorsitzenden Gerhard Kieseheuer, dem Bundesvorsitzenden der Freien Wähler, Hubert Aiwanger und dem Spitzenkandidaten Der LINKEN, Ates Gürpinar.
H. Röhmhild vom BR,
für den Bericht in der Abendschau des Bayerischen Fernsehen.


Rolf Gräter gilt mein Dank für die Videos in der Homepage des Vereins, die auch nicht anwesenden Mitgliedern und Interessenten einen Eindruck vermitteln. Gleiches gilt für alle die Bilder bereitgestellt haben.

 

Wir sollten den Schwung, bzw. die Klarheit der Worte von H. Aiwanger aufnehmen und der Politik den wahren Hintergrund unseres Unrechts, die ungesetzliche Verbeitragung unserer privat finanzierten Altersversorgung innerhalb der 3. Säule der Altersversorgung, insbesondere den Altverträgen, die vor 2002 abgeschlossen wurden, aufzeigen.


Bevor von Seite der Politik eine Entscheidung gefällt wird, die nach jetzigem Stand negativ für unsere Altverträge ausfällt, sollten wir den tatsächlichen Grund herausstellen und begründen.

Dies nicht in marktschreierischer Art, sondern sachlich darstellen.

 

Ich hoffe, wir schaffen es, ab sofort bei den Landtagswahlen aller Bundesländer auf die Straße zu gehen. Die Anzahl der Demonstranten ist nicht maßgeblich, sondern wir können das öffentliche Interesse wecken.
Münchner, aber auch Touristen haben gefragt worum es bei unserer Demo geht. Jeder hat kopfschüttelnd reagiert, dass es sowas gibt. Einige haben sich sogar unserem Zug angeschlossen.

 

Kurt Lindinger

Fotos Demo München und Video der Rede von Hubert Aiwanger

 

Liebe Mitglieder und andere Interessenten,

wir haben nun eine ganze Menge Fotos von unserer erfolgreichen Demo in München am 27.09.2018 eingestellt: 
https://www.dvg-ev.org/…/demos-mahnwachen-ver…/m%C3%BCnchen/

Wir danken den beiden Fotografen, Henry Klarholz und Michael Rother, vielmals für ihr Engagement.

 

Unser eigener Reporter, Rolf Gräter, ist dabei, Videos von der gesamten Demo zu erstellen. Bitte noch etwas Geduld.

 

 

Wer bei Facebook angemeldet ist, kann allerdings schon die hervorragende Rede von Hubert Aiwanger hören, die uns Frank Müller zur Verfügung gestellt hat. 

Demo DVG e.V. am 27.09.2018

 

Wir haben eine mehr als erfolgreiche Demo hinter uns. Angemeldet waren ca. 170 Personen, gekommen sind aber weitaus mehr.

Während der Demo gab es 3 hervorragende Reden: die unseres Vorsitzenden, Gerhard Kieseheuer, die von Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender des Bundesverbandes Freie Wähler und die von Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken.

Da wir noch in München sind, bitten wir um etwas Geduld wegen der ausführlichen Berichte, Fotos und Videos.

 

Morgen, also am 28.9.18, wird im Fernsehen vom BR Süd um 17:30 Uhr über unsere Demo berichtet.

 

Wir danken jetzt nochmals den Organisatoren dieser Demo für ihre hervorragende Leistung.

 

Bericht über die Demo in München - "Hohe Sozialabgaben auf Direktversicherungen für Rentner"

Zu sehen ab Minute 3:05.

https://www.br.de/mediathek/video/abendschau-der-sueden-28092018-naturfotograf-ferry-boehme-stadtplanung-erding-see-surfen-av:5b72ac91379a060018434751

BR, 28.9.18

 

Protest gegen Abzüge bei Direktversicherungen

https://www.br.de/nachrichten/bayern/protest-gegen-abzuege-bei-direktversicherungen,R4v2QKb

BR, 28.9.18, Matthias Lauer

Bericht zur Demo DVG e.V. am 27.9.18 in München
Bericht Demo München.pdf
PDF-Dokument [6.4 KB]

Demo München - Treffpunkt Marienplatz und Rede unseres Bundesvorsitzenden, Gerhard Kieseheuer

Rede Bundesvorsitzender Gerhard Kieseheuer während Demo in München am 27.09.2018
Rede München 27.9.2018[1].pdf
PDF-Dokument [264.8 KB]

Demo München der Direktversicherungsgeschädigten e.V.

7 Mio. Bürger ausgeraubt durch SPD/Grünen/CDU/CSU § 229
Film1 - erstellt von Rolf Gräter

https://youtu.be/McaoKPIMAqs

Demo München - Rede Hubert Aiwanger, Freie Wähler,  am Marienplatz

Rede Hubert Aiwanger, Freie Wähler, auf Demo DVG e.V. in München (läuft nur über Facebook;Version für alle folgt)

https://www.facebook.com/frank.muller.9404/videos/1934606719953224/?t=45

Demo in München der Direktversicherungsgeschädigten e.V

Rede: Hubert Aiwanger MdL FW

Film 2 - erstellt von Rolf Gräter

https://youtu.be/1-xE0oonV3E

Demo München - Demonstrationszug zum Odeonsplatz

Demo München - Rede Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken und Abschlussrede Gerhard Kieseheuer, Bundesvorsitzender DVG e.V.

Rede Ates Gürpinar (DIE LINKE) in Textform
Rede Ates Gürpinar[1].docx
Microsoft Word-Dokument [17.1 KB]

Demo in München der Direktversichertengeschädigten e.V.

Rede: Ates Gürpinar 

Film 3 -erstellt von Rolf Gräter

https://youtu.be/Y3_eOpdHufQ

Demo München - Manöverkritik im "Donisl" München

Aufruf zur Demo DVG e.V. in München am 27.09.2018 (vor der Landtagswahl in Bayern, die am 14.10.2018 stattfindet)

Ablauf der Demo: 

 

Beginn: 13 Uhr am Marienplatz

Ende: 15 Uhr am Odeonsplatz

 

Der Marienplatz ist vom Hauptbahnhof mit allen S-Bahnen, oder zu Fuß durch die Fußgängerzone zu erreichen. Dann geht die Demo zum Odeonsplatz und endet dort um 15 Uhr. 

 

Vom Odeonsplatz kann man entweder wieder zu Fuß oder mit der U 4 oder U5 zum Hauptbahnhof kommen.

 

Dringend noch eine Mitfahrgelegenheit gesucht:

aus dem Raum Darmstadt/Frankfurt nach München.

 

Es können auch Autos gemietet und Fahrgemeinschaften gebildet werden. Wir unterstützen das finanziell. Bitte direkt mit Frau Weber in Verbindung setzen: weber.ilse@gmx.net oder bei Kurt Lindinger melden: Telefon 08452-1449 oder kurt.lindinger@t-online.de

Für alle, die noch ein preiswertes Hotel in München zur Demo suchen-gerade entdeckt, aber bitte alles ohne Garantie, da ich das Hotel nicht kenne:

Hotel in München

 

Liebe Mitglieder des DVG e.V. und Interessenten,

 

wir werden noch vor der am 14.10.2018 stattfindenden Landtagswahl in Bayern

 

eine Demo in München am 27.09.2018 durchzuführen.

 

Um größtmögliche Aufmerksamkeit zu erreichen, ist die Teilnahme von möglichst vielen Mitgliedern und anderen, sich angesprochenen Bürgern, erforderlich. Das Thema Altersarmut, in die wir durch diese Doppelverbeitragung getrieben werden, geht Viele an und es betrifft "ALT" und "JUNG"!

 

Wir starten am Marienplatz in München um 13 Uhr, nehmen die Dienerstr. und die Residenzstr. bis zum Odeonsplatz. Abschlusskundgebung ist dann am Odeonsplatz gegen ca. 15 Uhr.. 

 

Wie unsere Erfahrungen zeigen, haben sich Fahrgemeinschaften bewährt, die wir auch in diesem Fall empfehlen möchten. Auf Grund unserer extrem gewachsenen Mitgliederzahl sind wir in der Lage, diese Fahrgemeinschaften nun auch finanziell unterstützen zu können.

 

Wenn man rechtzeitig bucht, sollte man sich die Bahn-Sparpreise ansehen: Sparpreise Deutsche Bahn

 

Eine weitere, preiswerte Fahrmöglichkeit ist der Flixbus: FLIXBUS

 

Nicht nur Berlin, sondern auch München ist immer eine Reise wert. Wer noch nie in München war, sollte sich die Zeit nehmen, mit unserer Demo einen kleinen Kurz- oder Wochenendurlaub zu arrangieren. Außerdem hat man die Möglichkeit, das Oktoberfest zu besuchen.

 

Ansprechpartner:

Kurt Lindinger
kurt.lindinger@t-online.de
Tel. 08452-1449

www.dvg-ev.org

Vorbereitungen zur Demo am 27.9.18 in München

Die Vorbereitungen zur Demo am 27.9.18 in München laufen auf Hochtouren, obgleich es noch fast 2 Monate bis dahin dauert.

Unsere Organisatoren, Kurt Lindinger und Helmut Achatz, leisten hervorragende Arbeit. 

Bei Kurt Lindinger laufen täglich Anmeldungen ein und wir sind äußerst zufrieden mit der bisherigen Teilnehmerzahl. 

Helmut Achatz hat bereits 31 Medien angeschrieben, zu denen u.a. auch die Wirtschaftswoche und Capital gehören. Diese Aktion wird er Anfang September wiederholen.

Rolf Gräter hat uns gerade mitgeteilt, dass er wieder unsere Demo filmen wird.

So leistet jedes Mitglied im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen Beitrag. 

Man hat das Gefühl, dass es eine richtig gute Demo wird...

Details zur Demo am 27.9.18 in München

 

Servus miteinand,

 

ich habe kurz zusammengeschrieben, wie es am Donnerstag abläuft. Der Bescheid liegt vor, Hubert Aiwanger kommt etwas später, so gegen 13.15 Uhr, aber er hat fest versprochen zu kommen. 

 

Demo-Verlauf am 27. September 2018

An die Mitglieder des DVG

Die Demo startet um 13.00 Uhr auf dem Marienplatz in München und zwar auf der linken
Seite vor dem Rathausturm (rechts ist der Fischbrunnen).

Ab 13.00 Uhr wird Gerhard Kieseheuer die Teilnehmer willkommen heißen, das Problem
der Doppelverbeitrag von Direktversicherungen erklären und organisatorische Hinweise zum weiteren Verlauf der Demo geben.

Ab 13.15 oder 13.20 Uhr stößt Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der Freien Wähler dazu und
spricht zu den Demo-Teilnehmern.

Ab 13.45 Uhr informiert der DVG Passanten und Interessierte über das Problem

Ab 14.00 Uhr setzt sich der Demo-Zug in Bewegung
- Dienerstraße
- Residenzstraße
- Odeonsplatz

Ab 14.30 Uhr Abschlusskundgebung Odeonsplatz

Hier spricht Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken

15.00 Uhr Ende der Demo am Odeonsplatz

 

Wer noch Lust und Zeit hat, trifft sich am besten beim Donisl am Marienplatz. Der Donisl ist da, wo wir uns zum Auftakt der Demo treffen. 

Heitere Grüße aus Olching

Best regards

Redaktionsbüro

Helmut Achatz
 

Video zur Demo in München am 18.4.15 anlässlich der Messe 66

Senioren-Union der CSU: Riester-Rente ist ein Flop!

Bevor morgen am 17. April in München die insgesamt höchst erfolgreiche Messe „Die 66“ zur Sicherung der Interessen der älteren Mitbürger startet, meldet sich rechtzeitig die Senioren-Union (SEN) in der CSU mit ihrem Renten-Arbeitskreis und ihrem Vorsitzenden Dr. Thomas Goppel, MdL zu Wort:

 

Senioren-Union der CSU: Riester-Rente ist ein Flop!

 

München - In der Senioren-Union (SEN) der CSU sind sich nicht nur die Experten einig: „Die Riester-Rente ist nicht mehr zu halten“. Ihr Ziel, abhängig Beschäftigten eine privatfinanzierte Form der Altersvorsorge zu beschaffen, ist nicht mehr erreichbar und wird in der Zukunft nicht zu schaffen sein. Der rot-grüne Plan, eine dort beschlossene Minderung der Nettorente auszugleichen, ist missglückt.

 

Dass dieses Ziel verfehlt wurde, liegt an mehreren Entwicklungen: nur 40% der Beschäftigten machten von der Riester-Möglichkeit Gebrauch. Ein Viertel davon ist wieder ausgestiegen. Die aus dem Riester-Beitrag erwartete gleiche oder höhere Rendite (=Rente) ist gemessen an der gesetzlichen Rente ausgeblieben. Oft genug „rentiert“ die „Riesterei“ nicht. Dort, wo sie funktioniert, liegt es an den staatlichen Zulagen oder steuerlichen Vergünstigungen.

 

„Aber es kommt noch schlimmer“, muss die Senioren-Union (SEN) in der CSU feststellen: durch die aktuell anstehenden Rentenauszahlungen verringert sich der sogenannte „Riesterfaktor“ und: alle Steuerzahler finanzieren ihrerseits die Subventionen für die wenigen „Riester-Sparer“. „So kann es nicht weiter gehen“!

 

Der Vorsitzende der Senioren-Union (SEN) Dr. Thomas Goppel, MdL und seine Rentenspezialisten, zu denen neben dem früheren Blüm-Staatssekretär Rudi Kraus in München Elke Garczyk und Peter Wagner gehören, stimmen überein: „Das Projekt Riester bedarf dringender Überarbeitung. Auch abgeschafft wäre diese Sonderzahlung für die Betroffenen am Ende noch ein Gewinn“. Denn es steht fest: da die Versprechungen von Rot-Grün nicht greifen (oder erst kurz vor dem Ableben der Nutznießer), ist die Belastung für Rentner und Steuerzahler nicht mehr zu rechtfertigen.

 

SUCHFELD (für Begriffe auf unserer Homepage)

site search by freefind advanced

AKTUELLES

Artikel 11-2018

ARCHIV

Archiv

TERMINE

Termine

MITGLIEDERANTRAG

Mitgliederantrag

Hier finden Sie uns

Direktversicherungs-

geschädigte e.V.

 

Gerhard Kieseheuer
Buchenweg 6
59939 Olsberg

 

Kontakt

Bitte benutzen Sie unser

Kontaktformular:

 

Kontakt

 

HELPCHECK

Überprüfung klassischer Lebensversicherungen zwecks Rückzahlung der Beiträge plus Zinsen

https://www.helpcheck.de/dvg

 

Unser Verein ist auch auf Facebook vertreten:

Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© (2015 Direktversicherungsgeschädigte e.V.)

Anrufen

E-Mail

Anfahrt