Direktversicherungen

 

Sofortiger Stopp der Mehrfachverbeitragung

 

Finanzielle Entschädigung für die Betroffenen, in deren Verträge mit dem GMG rückwirkend
eingegriffen wurde

 

ERST ANGELOCKT - DANN ABGEZOCKT

SPD-BETRUG DIREKTVERSICHERUNG

(unter Mitwirkung von CDU/CSU und Bündnis 90 DIE GRÜNEN)

 

Der Verein Direktversicherungsgeschädigte e.V. ist ein 

Verein der GMG* - geschädigten Direktversicherten

(*GMG = Gesundheitsmodernisierungsgesetz)

mit ca. 6,3 Millionen Betroffenen und ca. 8 Millionen Verträgen, der gegen die Doppelverbeitragung 

bei Krankenkassen- und Pflegebeiträgen kämpft

*** 25.4.2019 Stammtisch DVG e.V. Mittelhessen mit Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer *** Mitgliederversammlung 27. April 2019 Hotel Frankfurt Airport West, Casteller Strasse 106, 65719 Hofheim-Diedenbergen *** 29.04.2019 Stammtisch Minden-Lübbecke um 18 Uhr in Diepenau, Landkreis Nienburg mit CDU Bundestagsabgeordnetem Axel Knoerig *** Stammtisch Bremen und Nordwest-Niedersachsen am 30. April 2019 um 18 Uhr, Hotel Bremer Tor, Syker Str. 4, 28816 Stuhr -Brinkum *** Informationsveranstaltung am 2.5. in Fürth mit MdB Max Straubinger CSU (Details folgen) *** 6.5.19 Stammtisch AG A30 (Details folgen) *** 6.5.19 Stammtisch OWL-Arbeitsgruppe Bielefeld um 17:30 Uhr im Seminarzentrum im Ortszentrum von Senne *** 7. Mai 2019 um 18:00 Uhr Gaststätte Lüdeke-Dalinghaus, Menslager Str. 5, 49624 Löningen konstituierenden Sitzung des neuen Stammtischs OS-Nord/Emsland *** Stammtisch Region Darmstadt am Donnerstag, den 9. Mai 2019 um 19:30 Uhr in 64367 Mühltal „Villa Trautheim“ *** Stammtisch Mannheim Heidelberg Ludwigshafen am 22.05.2019 um 18 Uhr in der MARUBA Mannheim mit MdB Nikolas Löbel *** Stammtisch Bremen und Nordwest-Niedersachsen am 28.05.2019 um 18 Uhr, Hotel Bremer Tor, Syker Str. 4, 28816 Stuhr -Brinkum *** Stammtisch Bremen und Nordwest-Niedersachsen am 25.06.2019 um 18 Uhr, Hotel Bremer Tor, Syker Str. 4, 28816 Stuhr -Brinkum *** Stammtisch Mainz/Wiesbaden 26.6.19 um 18 Uhr im Margaretenhof in Schwabenheim *** Rechtsanwaltliche Schreiben für Widerspruch und Klageeinreichung wurden erstellt und können bei unserem Vorsitzenden angefordert werden *** 21 Milliarden EUR Überschüsse bei der Gesetzlichen Krankenversicherung - Mehr als 10 Milliarden EUR Überschuss im Bundeshaushalt – Rentner werden weiter abgezockt *** CDU-Antrag und Beschluss C 159: Keine doppelte Belastung bei der Auszahlung der privaten Lebens- und Rentenversicherungen *** KDV Lichtenberg stellt Antrag auf "Verhinderung und Beseitigung von nachträglich hervorgerufenen "Doppelverbeitragungen" in der betrieblichen Altersversorgung" *** BARMER-Beim Überbrückungsgeld sind keine KV-Beiträge mehr zu zahlen (siehe interne Seite) *** Aus Gesundheitsfonds sind 503 Millionen EUR verschwunden-siehe Aktivitäten/Politik/CDU/CSU *** Petition von Erwin Tischler und Manfred Steinberg bitte unterschreiben (Aktivitäten/Petitionen) ***

URANIA-Veranstaltung am 09.04.2019 in Berlin

 

Liebe Mitglieder,

hier die ersten Fotos von der URANIA-Veranstaltung heute in Berlin, die Ingrid Wulff zugeschickt hat.

Rudi ist gut in Berlin angekommen und sitzt mit auf der Tribüne.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir haben den Bericht, von Frau Ingrid Grünberg, über unsere erfolgreiche Urania-Veranstaltung, auf der internen Seite eingestellt.

 

Extra-Seiten zur Protest-Radfernfahrt unseres Mitgliedes, Rudi Birkmeyer, angelegt

 

Wegen der Vielzahl an Informationen zu der Protest-Radfernfahrt unseres Mitgliedes, Rudi Birkmeyer, habe ich einige Extra-Seiten zu diesem Thema angelegt. Sie sind hier zu finden: Protest-Radfernfahrt

Empfang Rudi Birkmeyer bei seinem 1. Zwischenstopp seiner Protest-Radfernfahrt nach Berlin in Mannheim am 5.4.19

 

Liebe Mitglieder, wir konnten Rudi wohlbehalten in Mannheim in Empfang nehmen und ihn zur Stärkung mit Wasser und einem großen Schokoladen-Glückskäfer versorgen, den er genüsslich verspeist hat, bevor er sich nach Darmstadt auf den Weg gemacht hat.

 

Trotz bedecktem Himmel kamen etliche Passanten vorbei, die mit großem Interesse unsere Flyer entgegen genommen haben und wir konnten ganz spontan ein neues Mitglied gewinnen.

 

Insofern war es für uns eine gelungene Aktion. Wir wünschten Rudi eine gute Weiterfahrt nach Darmstadt und hoffen, dass er am 9.4.19 gut in Berlin ankommt.

Foto vom Start zur 1.Etappe am 5.4.19 in Offenbach (Queich)

POLITIK

Befragung der Bundeskanzlerin zur Doppelverbeitragung am 10.04.2019

 

Heute, am 10.04.2019 versucht Herr Birkwald die Kanzlerin zum Thema Doppelverbeitragung bei Direktversicherungen um 13.00 Uhr zu befragen. Es ist etwas anders gekommen.
Die FDP, Frau Bettina Stark-Watzinger hat die Bundeskanzlerin zur Abschaffung der Doppelverbeitragung gefragt. Die Antwort finden Sie ab ca. Minute 31:53

Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen zur Entschließung des Bundesrates zur Änderung der Verbeitragung von Betriebsrenten in der GKV zur Steigerung der Attraktivität der betrieblichen Altersvorsorge   BR-Drs. 645/18

647. G / TOP 2 / NRW Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen zur Entschließung des Bundesrates zur Änderung der Verbeitragung von Betriebsrenten in der GKV zur Steigerung der Attraktivität der bet
647. G TOP 2_645-18_Änderungsantrag NRW[...]
Microsoft Word-Dokument [27.2 KB]

Liebe Mitglieder,

 

unser offene Brief an Angela Merkel hat gefruchtet. Am Mittwoch, den 3. April ab 13.00 Uhr gibt es im Bundestag eine Fragestunde.

Um 13.00 Uhr beginnt die Regierungsbefragung, ab 14.00 Uhr die 90-minütige Fragestunde. Dabei werden von den Abgeordneten, unter anderem auch von Matthias Birkwald von den Linken, schriftlich eingereichte Fragen mündlich von Vertretern der Bundesregierung beantwortet - oder sollten zumindest beantwortet werden. 

Übertragen wird alles live im Parlamentsfernsehen. 

Hier der Link zu den Fragen von M. Birkwald mit Antwort von Jens Spahn ab Minute ca. 56:40

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw14-de-regierungsbefragung-630892

 

Angeblich befindet sich die Ressortabstimmung über den Referentenentwurf mit dem Titel "Betriebsrentnerentlastungsgesetz" im Stadium der Intensivbetreuung!

 

Video: Befragung des Bundesminsiters Jens Spahn

 

https://www.matthias-w-birkwald.de/de/article/1904.befragung-des-bundesministers-jens-spahn.html?fbclid=IwAR3nhJ867KlWtjhorFJRh0mL4zXBsHlD8L2W6cUEmSs4571T0MR3SUa-A2E

4.4.19

Offener Brief Direktversicherungsgeschädigte e.V. vom 17.03.2019 an die Bundeskanzlerin

Offener Brief Direktversicherungsgeschädigte e.V. vom 17.03.2019 an die Bundeskanzlerin
Offener Brief BK 17.03.19.pdf
PDF-Dokument [135.1 KB]

VERANSTALTUNGEN

Liebe DVG-Mitglieder und Geschädigte der Krankenkassenbeiträge auf Direktversicherungen und Betriebsrenten.

Im folgenden erhalten Sie die Einladung für die

Infoveranstaltung in Fürth am 2.5.19 um 17 Uhr 30

mit Max Straubinger.

 

Um eine kurze Bestätigung der Teilnahme um Plätze zu reservieren, wird gebeten.

 

 

Der Verein der Direktversicherungsgeschädigte e.V. lädt ein zur   Informationsveranstaltung

 

Aktuelle Entwicklungen des Themas „Doppelte und dreifache Verbeitragung von Betriebsrenten / Direktversicherungsauszahlungen durch die Krankenkassenbeiträge“

 

Der Staat hat in den 70-, 80- und 90-ziger Jahren die Arbeitnehmer massiv aufgefordert, selbst durch eine private Altersvorsorge für die Rente vorzusorgen. Dies haben ca. 6,5 Millionen Arbeitnehmer über eine Direktversicherung (Kapitallebensversicherung auf Erleben und Tod zugunsten des Versicherten) auch getan. Ihnen wurde auch zugesichert, dass bei der Auszahlung weder eine Steuer- noch eine Sozialversicherungspflicht besteht.

2004 haben dann SPD,  GRÜNE, CDU/CSU mit dem GMG-Gesetz  (Gesundheitsmodernisierungsgesetz) mitten im Spiel die Regeln geändert und beschlossen, dass Direktversicherungen, die aus dem Netto der Versicherungsnehmer -  pauschal versteuert – ohne jegliche Beteiligung der Arbeitgeber – finanziert , gesetzlich als betriebliche Altersvorsorge deklariert wurden. Damit ist den Krankenkassen der Zugriff auf die Verbeitragung möglich. Arbeitnehmer-, Arbeitgeber-, Sonderbeitrag der Krankenkassen und Pflegeversicherung.

Über Nacht verloren damit die Versicherungsnehmer fast 20% ihres privat finanzierten Auszahlungsbetrages der Direktversicherung.

Das Gesetz wurde rückwirkend beschlossen. Also auch Versicherungsverträge vor 2002 wurden, ohne Bestandsschutz, ohne Vertrauensschutz und ohne Rückwirkungsverbot in die Verbeitragung eingeschlossen.

​​​Erst angelockt – dann abgezockt

 

Zu diesem Termin hat uns der

CSU Bundestagsabgeordnete, Herr Max Straubinger,

zugesagt.

 

Die 6,5 Millionen Direktversicherungsgeschädigte fühlen sich betrogen und sind wütend, dass die Politik seit mehr als 15 Jahren nichts, aber auch gar nichts unternimmt, diesen Zustand zu ändern.

Deshalb lädt der Verein zur Informationsveranstaltung in die Gaststätte „Auf der Tulpe“ in 90768 Fürth Burgfarrnbach, Tulpenweg 60, am 2.05.2019 um 17:30 ein.

Beginn der Information 18 Uhr.

 

http://www.auf-der-tulpe.de

 

Vorher ist entsprechende Zeit eingeplant um sich kennenzulernen und das kulinarische fränkische Essen zu genießen.

 

Direktversicherungsgeschädigte e.V.,

Ansprechpartner:

Frank Müller, Hintere Straße 103, 90768 Fürth

Tel. 0911 755056, Mail: Appletmax@icloud.com

www.dvg-eV.org

 

Wir bitten um kurze Vorinformation und Anmeldung, damit für die entsprechende Teilnehmeranzahl Plätze reserviert werden können.

 

Liebe Mitglieder,

auf der internen Seite unserer Homepage finden Sie einen Artikel über die Stammtischveranstaltung DVG e.V. AG A30 mit dem SPD-Abgeordneten Stefan Schwartze: Stammtisch AG A30

Protest-Radfernfahrt unseres Mitgliedes, Rudi Birkmeyer,  nach Berlin

 

Rudi Birkmeyer, Stammtischleiter Direktversicherungsgeschädigte  e.V. Pfalz, 

plant für den 5. bis 9. April eine Radfernfahrt nach Berlin. Er ist gerade bei der Feinplanung und beginnt mit dem Training. Hier sein geplanter Tourverlauf:

 

5.4.19 Start 8:00 Offenbach/Queich

5.4.19 Frankfurt /Main  145 km

6.4.19 Bad Hersfeld 290,9 km

7.4.19 Weißensee, Ratsgasse 420,6 km

8.4.19 Dessau, Friedensplatz 565,7 km

9.4.19 14057 Berlin, An der Urania 17, 695 km

 

Rudi erhofft sich Unterstützung von den jeweiligen Stammtischen.

Am besten ist es, die Stammtisch-Organisatoren schließen sich mit ihm kurz.

Hier seine Mailadresse: Rudi.Birkmeyer@web.de

Rudi radelt zum Protest quer durch Deutschland

Worüber ist Rudi B., Rentner, 67 Jahre alt, so erbost, dass der ehemalige Deutsche Meister mit 67 Jahren noch einmal sein Rennrad aus dem Keller holt und jeden Tag hart trainiert?  Er hat in der deutschen Jugendnationalmannschaft in Israel gekämpft und gewann in der Amateurnationalmannschaft gegen Belgien 1976 den Ländervergleich. Er wurde mehrfacher Pfalzmeister und war auch, mit Chio Mannheim, dreimaliger Badischer 4-er Meister – und ja, er ist heute noch genauso entschlossen wie in seiner Jugend. Radrennfahrer sind zäh, und deshalb schwingt er sich auch noch einmal aufs Rad und radelt von Offenbach in der Pfalz in 5 Etappen, knappe 700km, nach Berlin. Er steht dabei symbolisch für einige hunderttausend Betriebsrentner und Direktversicherte, die sich um Ihre Ersparnisse betrogen fühlen.

Hart hat er gearbeitet in seinem Leben, zwei Kinder großgezogen und seine berufliche Karriere als Führungskraft der Daimler AG, zum  selbständigen Dienstleister mit mehreren Mitarbeitern, für einen Großverein und zwei Gesundheitskassen, aufgebaut. Dann musste er 2012 erleben, wie die örtliche Sparkassenfiliale von der Kapitalabfindung seiner Direktversicherung über 18% abzog, um es nachträglich den Krankenkassen zu überweisen, obwohl seine Ersparnisse bereits in der Einzahlphase der Sozialversicherungspflicht unterlagen. Abkassiert wurde also dreimal, obwohl die letzte Beitragszahlung bereits 2003 erfolgte – ein Jahr vor Inkrafttreten des sog. Gesundheits-Modernisierungsgesetzes, das im Januar 2004 unter der SPD geführten Schröder-Regierung in Kraft trat: nicht nur die Arbeitnehmeranteile, sondern auch noch der Arbeitgeberanteil wird nun rückwirkend abkassiert.

So wie Rudi B. wurden zigtausende von Betriebsrentner um ca. ein Fünftel ihrer Betriebsrenten betrogen, für die sie selbst jahrelang Beiträge gezahlt hatten. Sie könnten sich heute um ihre Enkelkinder kümmern oder – wenn es denn der dezimierte Geldbeutel zulässt – endlich die Reisen machen, die sie sich für die Zeit nach der Berufstätigkeit aufgespart hatten. Aber die Reise geht jetzt erst einmal nach Berlin. Dort nämlich haben sie für den 9. April eine Podiumsdiskussion mit Politikern in der Berliner Urania organisiert, mit der sie die Öffentlichkeit aufmerksam machen wollen auf das, was alles schiefläuft in der Rentenpolitik (www.urania.de/enteignung-der-rentenpolitik). Sie wollen sich nicht auf Kosten der Nachfolgegenerationen bereichern, aber sie wollen, dass wieder Verlass ist auf die Politik, dass klar ist: Vorsorge lohnt sich, dass Lebensplanungen wieder Bestand haben – für ihre Kinder und Enkel. Deshalb tourt Rudi durch’s Land. Er kämpft schlicht und einfach für Gerechtigkeit und die Einhaltung einmal abgeschlossener Verträge. Damit auch seine Kinder und Enkel wieder vertrauensvoll vorsorgen können.

Ingrid Grünberg-Rinkleff 

Pressemitteilung Radtour Rudi Birkmeyer nach Berlin
Finaler Pressetext Berlin Radtour.docx
Microsoft Word-Dokument [18.3 KB]

Der Berliner Stammtisch Direktversicherungsgeschädigte e.V. plant eine Informationsveranstaltung am 9. April 2019 um 17.30 Uhr mit promineneten Politikern in der Urania

 

Thema:
„Enteignung in der Rentenpolitik – Wie der Staat Betriebsrentner schröpft und was wir dagegen tun können“.

Die vielbeschworene private Rentenversicherung steckt seit 2004 mit dem Gesundheits-Modernisierungsgesetz in einer Dauerkrise. Die Doppelverbeitragung der Betriebsrenten und Direktversicherungen führt zu signifikanten Auszahlungsverlusten und Härtefällen. Klagen werden von den Sozialgerichten abgewiesen. Das Ergebnis: nachhaltiger Vertrauensverlust in die Politik, Empörung und Wut bei ca. 6 Millionen betroffenen Bürgern.
Nun will Jens Spahn die sog. Doppelverbeitragung beenden – und stößt jetzt auf Kritik aus der SPD.

Die Betroffenen diskutieren mit Rentenpolitikern aus CDU, SPD, Grünen und Linken.

Vielleicht sind auch Sie betroffen – und wissen es gar nicht?


Teilnehmer werden sein:
Ralf Kapschack, SPD
Jana Schimke, CDU
Markus Kurth, Grüne
Matthias Birkwald, Linke

Johannes Vogel, Mitglied des FDP-Bundesvorstandes

 

Verein Direktversicherungsgeschädigte e.V.: Bundesvorsitzender,

Herr Gerhard Kieseheuer 

Moderation: Prof. Dieter Weirich, Deutsches Institut für Altersvorsorge

Zeitrahmen für die Veranstaltung sind 1 1/2 Std.

Beginn mit einem 'Impulsbeitrag' (entweder kurzer Filmeinspieler oder kurzer Thesenvortrag, möglichst untermauert durch PPT), dann Podiumsdiskussion mit den Politikern, abschließend Fragen aus dem Auditorium.

Alle Teilnehmer sind bereits über den Ablauf der Veranstaltung informiert.

Diese Info-Veranstaltung ist eine große Chance vor der Europa-Wahl.

Es sollten möglichst viele kommen aus ganz Deutschland. 

 

Auf Grund des großen öffentlichen Interesses an der Veranstaltung über die Rentenpolitik bei Betriebsrenten und Direktversicherungen am 9. April um 17:30 wurde nun von der Urania der große Humboldt-Saal mit 850 Plätzen zur Verfügung gestellt.

 

Es wird nun auch der Sozialpolitik-Experte der FDP, Johannes Vogel, an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

https://www.urania.de/enteignung-der-rentenpolitik

 

 

Der Ticketverkauf startet am 01.03.2019 unter folgender Mailadresse:

berlin@dvg-ev.org

PRESSEARTIKEL

Altersversorgung: Vertrauensbruch durch die Politik

Altersversorgung: Die Mitglieder der Ortsgruppe AG A30 trafen sich zu einem Sonderstammtisch. Auch der heimische SPD-Abgeordnete Stefan Schwartze war zu Gast
 

"Union will Betriebsrentner künftig entlasten"

 

Mittelstandspolitiker der Union machen mobil gegen eine sozialpolitische Ungerechtigkeit: Sie fordern die Bundesregierung auf, die Empfänger von Betriebsrenten und Lebensversicherungen von der doppelten Beitragslast für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zu befreien. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) solle ihren Widerstand gegen die Abschaffung der so genannten Doppelverbeitragung der Betriebsrenten aufgeben, lautet die Forderung, die weite Teile der Unionsfraktion im Bundestag mittragen. Da die Haushaltsmittel des Bundes derzeit knapper würden, könne man sich auf einen Kompromiss einigen, der deutlich weniger kosten würde als die komplette Abschaffung, sagt Carsten Linnemann, Chef der Mittelstandsvereinigung von CDU/CSU (MIT). Ihm schließt sich der Chef des Parlamentskreises Mittelstand in der Unionsfraktion (PKM), Christian von Stetten, an. Der PKM vertritt etwa die Hälfte der Unionsabgeordneten. 

 

 https://rp-online.de/politik/deutschland/cdu-hoffnung-fuer-betriebsrentner-auf-entlastung_aid-38266875?fbclid=IwAR2Z3WpzJoqlvRr9azji9mrocstgvzgit7NVVz3uQgy6HawsdmdNyt6sKxA

rp-online,

bAV: Keine Benachteiligung von Direktversicherung gegenüber Riester

Werden Versicherte mit einer Direktversicherung als betriebliche Altersvorsorge benachteiligt, weil sie im Gegensatz zu Riester-Versicherten auf die Kapitalleistung Beiträge zu Kranken-und Pflegeversicherung zahlen müssen? Dazu hat das Bundessozialgericht ein wegweisendes Urteil gefällt.

https://www.asscompact.de/nachrichten/bav-keine-benachteiligung-von-direktversicherung-gegen%C3%BCber-riester?fbclid=IwAR1wp9NCPekJiFaAMUjnrFNCmIcGTJIQXC_1fQyPoK5gkTr0pxHu4SsVr_c
AssCompact, 12.4.2019

Nachdem Angela Merkel das Thema „Entlastung bei Betriebsrenten“ ad acta gelegt
hat, macht jetzt der Bundesrat neuen Druck
 

Saarbrücker-Zeitung 12.04.2019, Tefan Vetter 

"Es ist und bleibt absurd: 2004 hat die Politik in Selbstbedienungsmentalität entschieden, den Betriebsrentnern in die Tasche zu greifen – und das Verfassungsgericht erklärt das auch noch für rechtmäßig"

"Meinung Seit Jahrzehnten singt die Politik das hohe Lied der privaten Altersvorsorge. Die böse Überraschung kommt mit der Auszahlung"

Westdeutsche Zeitung 12.4.2019
"Beschäftigte, die über eine Direktversicherung als Altersversorgung verfügen und – anders als Beschäftigte mit Riester-Rentenvertrag – auf die Kapitalleistung Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen müssen, werden nicht unangemessen benachteiligt. Das hat das Bundessozialgericht mit einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil vom 1. April 2019 entschieden (B 12 KR 19/18 R)."
 

https://www.versicherungsjournal.de/versicherungen-und-finanzen/streit-um-krankenversicherungs-beitraege-auf-betriebsrenten-135413.php?fbclid=IwAR3EPezJcnyLHk7ZhYJUETMG1L6TykJFIkpynCHMtMlDZwp3_qBne6T_Vyk

 
VJ 12.04.2019

"Doppelbeitrag: „Gerechtigkeit? Zu kompliziert.“

"Wie kann die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen und Betriebsrenten beendet werden? Darüber diskutierten Politiker auf einer Veranstaltung in Berlin. 
Doch die Zuhörer waren mit den in Aussicht gestellten Lösungen nicht zufrieden."
https://www.procontra-online.de/bilderstrecke/date/2019/04/doppelbeitrag-gerechtigkeit-zu-kompliziert/seite/5/album/1077/?fbclid=IwAR1D8Htuf8nO_yDPFbHEjfy7edg_9gt65FmLUVINm6mlqxiu9Fc7ursd2BI
Procontra online, 11.04.2019, Michael Fiedler

Liebe Mitglieder, nun ist ein Bericht über unsere erfolgreiche Infoveranstaltung des Stammtisches Westerwald erschienen. Er kann auf der internen Seite der Homepage gelesen werden: Artikel zu Aktionen/Veranstaltungen

Liebe Mitglieder und Interessierte, das Mindener Tageblatt hat unserem Thema Direktversicherungen heute, am 8.4.19, gleich eine komplette Seite mit 2 Beiträgen gewidmet: "Vom Staat enttäuscht" und "Die sitzen das aus". Zu lesen auf der internen Seite unserer Homepage: Artikel zum Thema DV

Liebe Mitglieder,

auf der internen Seite gibt es 2 Leserbriefe "Vorsorgeangebot als Mogelpackung"  von Angelika Eulner und Heinz-Josef Kemper: Artikel von Vereinsmitgliedern

Reiner Wellmann, Redaktionsleiter Münsterländische Volkszeitung, hat die Genehmigung zur Veröffentlichung dieses Artikels erteilt, 4.4.19

Danke an Norbert Wichmann und Erwin Tischler für diesen Artikel

"Heils Plan für den großen Rentencheck"

"Die große Koalition will die Bürger besser über ihre Ansprüche beim Alterseinkommen informieren. In das Projekt kommt nun Bewegung.

 

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gutachten-heils-plan-fuer-den-grossen-rentencheck/24167192.html?ticket=ST-882542-VKHXmP6na9Sld1q91hLY-ap2

Handelsblatt,2.4.19,Gregor Waschinski

oder hier zu lesen: Artikel zur Altersvorsorge

Ende der Doppelverbeitragung: „Wir schaffen das“

3.4.2019 – Führende Vertreter des Finanzministeriums (BMF) und des Arbeits- und Sozialministeriums (BMAS) haben sich optimistisch geäußert, dass die Doppelverbeitragung von Betriebsrenten noch in dieser Legislaturperiode wieder beendet wird. Dabei sehen die beiden von der SPD geführten Ministerien die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) in der Pflicht und fähig, Einnahmeausfälle von jährlich bis zu drei Milliarden Euro zu schultern.

 

https://www.versicherungsjournal.de/versicherungen-und-finanzen/ende-der-doppelverbeitragung-wir-schaffen-das-135310.php?fbclid=IwAR3rSDpIofYQaqcyF8iyktQMVEpPeNDaM_tRvdiiiS1I1NSPq1aO3oP2rUA

Versicherungsjournal,Manfred Brüss,3.4.19

"Dünkel:Die Menschen fühlen sich betrogen

Doppelbelastung bei Betriebsrenten"

 

https://norbert-duenkel.de/lokalas_1_1_115_Duenkel-Die-Menschen-fuehlen-sich-betrogen.html?fbclid=IwAR2PwQuspUEwr8UI9qW6JDkaKVSpvfj4CbuJJty9mZvDLgi-zcHNmlYB6Pg

Norbert Dünkel (CSU-Landtagsabgeordneter), 11.3.19

"Betriebsrente bei Entgeltumwandlung – Niedrigzinsphase und Zwang zur Garantie stellt Nutzen in Frage"

 

https://www.openpr.de/news/1040637/Betriebsrente-bei-Entgeltumwandlung-Niedrigzinsphase-und-Zwang-zur-Garantie-stellt-Nutzen-in-Frage.html?fbclid=IwAR1ZBIFyfsh-x_qYbvMqv8aDM83lBDMkXJLJCd-DZKdgn3pSeau5EYmDYI8<<

openpr.de, 7.3.19, Pressemitteilung von: GVI / PR Agentur: GVI 

"Bundesrat soll bei Doppelverbeitragung Farbe bekennen"

 

"1.3.2019 – Mehrere Ausschüsse des Bundesrats haben sich diese Woche mit dem Entschließungsantrag der bayerischen Staatsregierung befasst, der auf ein Ende der Doppelverbeitragung auf Betriebsrenten abzielt. Keine Einigung gibt es in der Frage, wer die Einnahmeausfälle in der GKV tragen soll. Bayern plädiert für höhere Zuschüsse des Bundes in den Gesundheitsfonds. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil glaubt, dass die GKV durch die neue Grundrente so viel höhere Beiträge einnehmen wird und sie damit die Einnahmeausfälle ausgleichen kann."

 

https://www.versicherungsjournal.de/markt-und-politik/bundesrat-soll-bei-doppelverbeitragung-farbe-bekennen-134969.php?vc=rss_artikel&vk=134969&fbclid=IwAR2fxuLVrWtJpiFEll6JdywnOMx_BkAuovMblW8CJ8XsVat7lF8Fg5ExSe4

Versicherungsjournal, 1.3.19

"Von Bigge aus gegen eine große Ungerechtigkeit bundesweit"

 

https://www.wp.de/staedte/altkreis-brilon/von-bigge-aus-gegen-eine-grosse-ungerechtigkeit-bundesweit-id216525983.html

Westfalenpost, 26.2.19, Sonja Funke

 

Der vollständige Artikel über das außergewöhnlich große Engagement unseres Bundesvorsitzenden, Gerhard Kieseheuer, kann hier gelesen werden: 

Artikel über Vereinsmitglieder

"Abzocke bei privater Altersvorsorge"

 

https://www.mdr.de/mediathek/themen/sachsen/video-276586_zc-6c2f51a1_zs-2a69230a.html

MDR, Sachsenspiegel, 20.02.2019

Statement Maik Beermann nach Fraktionssitzung CDU/CSU

Statement Maik Beermann nach Fraktionssitzung CDU/CSU
Statement Maik Beermann nach Fraktionssi[...]
PDF-Dokument [10.6 KB]

CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

 

"Bernhard Seidenath und Manuel Westphal: Doppelverbeitragung von Betriebsrenten beenden - Gerechtigkeit herstellen und Attraktivität der betrieblichen Altersvorsorge steigern"

 

https://www.presseportal.de/pm/53955/4196887

Presseportal, 19.2.19

"Trotz Kritik seitens MerkelUnion und SPD suchen weiter nach Entlastungsmöglichkeiten in der bAV"

 

https://www.pfefferminzia.de/trotz-kritik-seitens-merkel-union-und-spd-suchen-weiter-nach-entlastungsmoeglichkeiten-in-der-bav/

Pfefferminzia, 15.02.2019, Juliana Demski

Interview mit Carsten Linnemann

"Ein Scheitern wäre ein herber Schlag"

 

https://www.saarbruecker-zeitung.de/wirtschaft/sz-wirtschaft/carsten-linnemann-zu-krankenkassen-beitraege-auf-die-altersvorsorge_aid-36806539

Saarbrücker Zeitung, 15.02.2019, Stefan Vetter

TOP 13
Entschließung des Bundesrates zur Änderung der Verbeitragung von Betriebsrenten in der GKV zur Steigerung der Attraktivität der betrieblichen Altersvorsorge

zum Beratungsvorgang (DRS 645/18)

 

https://www.bundesrat.de/DE/service/mediathek/mediathek-node.html?cms_id=2011885&fbclid=IwAR2GlGngXEwnOd0D8UFdq1BgeMexQZbEKUrL5Z9LNGrFiBGIR2EpDvnQDq0

Bundesrat, 15.02.2019

"Bayernpartei: Abschaffung der Krankenkassenbeiträge auf Betriebsrenten"

 

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-02/45969668-bayernpartei-abschaffung-der-krankenkassenbeitraege-auf-betriebsrenten-007.htm

Finanznachrichten, 14.02.19

"FREIE WÄHLER fordern Ende der Doppelverbeitragung bei Betriebsrenten

Pittner: Betriebliche Altersversorgung als verlässliche Säule der Alterssicherung stärken"

 

https://fw-landtag.de/presse/pressemitteilungen-details/news/freie-waehler-fordern-ende-der-doppelverbeitragung-bei-betriebsrenten/?fbclid=IwAR0OAf4tMe2iZytzLnGP13QC15SNLMjRD_BaJFhSD1rGHHAruGd-iZWIKcU

13.2.19

Dringlichkeitsantrag Bayerischer Landtag vom 12.02.2019
Drucksache 18/306
0000000299.pdf
PDF-Dokument [256.8 KB]

"Merkel lehnt Entlastung von Betriebsrentnern ab"

 

https://www.city-news.de/bericht-merkel-lehnt-entlastung-von-betriebsrentnern-ab/

City-News,dts Nachrichtenagentur,12.2.19

""Doppelverbeitragung" bei Direktversicherungen Beiträge auf Kapitalzahlungen sorgen für Ärger"

 

Bis heute sorgt das Gesundheitsmodernisierungsgesetz von 2004 für Ärger. Ein wesentlicher Streitpunkt dabei sind die Krankenkassenbeiträge auf Direktversicherungen. Gerhard Kieseheuer vom Direktversicherungsgeschädigte e.V. erklärt, was ihn daran stört und welche Veränderungen sein Verein fordert.

 

https://www.mdr.de/umschau/gespraech-gerhard-kieseheuer-direktversicherungsgeschaedigte-ev-100.html

MDR Fernsehen, Umschau, 12.2.19

"Beschluss der CDU auf Hamburger Parteitag: Keine Doppelbelastung bei Direktversicherung oder Betriebsrente"

 

https://wetzlar-kurier.de/692-keine-doppelbelastung-bei-direktversicherung-oder-betriebsrente/

Wetzlar Kurier 2019, Carsten Linnemann

2018

"Gesetzliche Krankenkassen horten 21 Milliarden Euro"

 

https://www.abendblatt.de/politik/article215949719/Gesetzliche-Krankenkassen-horten-21-Milliarden-Euro.html

Philipp Neumann, Hamburger Abendblatt, 6.12.18

"Kranken­kassen­beiträge auf Ver­sorgungs­bezüge sind verfassungs­gemäß"

 

https://rentenbescheid24.de/krankenkassenbeitraege-auf-versorgungsbezuege-sind-verfassungsgemaess/

Rentenbescheid24.de

 

In dem Bericht ist ein Beweis unserer Beitragsfreiheit:

Gesetzliche Renten sind seit 1983 beitragspflichtig und somit auch die betrieblichen Altersrenten als Versorgungsbezüge (§ 180 Absatz 8 RVO).

 

Wir haben keinen Versorgungsbezug, denn wir waren bis zum 31.12.2003 beitragsfrei.

Für ein Stopp der Doppelverbeitragung und rückwirkende Entschädigung

Interview mit Dietmar Hruschka, stellvertretender Bundesvorsitzender Direktversicherungsgeschädigte e.V. (DVG)

 

https://www.krankenkasseninfo.de/ratgeber/interviews/60185/fuer-ein-stopp-der-doppelverbeitragung-und-rueckwirkende-entschaedigung.html

29.10.18, Krankenkasseninfo.de

"Direktversicherungen Hilfe für Geschädigte"

 

Der Verein Direktversicherungsgeschädigte e.V. ist aus der Interessengemeinschaft GMG-Geschädigte-Direktversicherte hervorgegangen und führt deren ursprüngliche Ziele und Aufgaben in der Struktur eines eingetragenen Vereins weiter.

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/3440455-Direktversicherungen-Hilfe-fuer-Geschaedigte

Westfälische Nachrichten, 22.8.18

"Doppelbeitrag auch für Hinterbliebene"

 

Liebe Mitglieder, auf der internen Seite unserer Homepage haben wir einen ausgezeichneten Artikel aus der Rheinpfalz vom 31.07.2018 eingestellt mit dem Titel: "Doppelbeitrag auch für Hinterbliebene".

Hier wird ein Beispiel aufgeführt, wo ein Student als Erbe der DV seines Vaters auch nach dessen Tod 10 Jahre lang weiter Sozialabgaben an die Krankenkasse zahlen muss. Absurder geht es nicht !!! 

https://www.dvg-ev.org/in…/presse/artikel-zur-betriebsrente/

Hr. Jörges hat die Genehmigung erteilt, seinen Bericht zu veröffentlichen

"Rentenexperte Otto Teufel - Einer schuftet im Augiasstall"

 

"Der Bruder von Fritz Teufel ist einer der versiertesten, kritischsten Rentenexperten Deutschlands.

Seit 30 Jahren kämpft er gegen die Rechentricks der Rentengesetzgebung."

http://www.taz.de/!5127666/

 

Sollte sich der Artikel nicht öffnen, bitte auf das Feld "Gerade nicht" klicken.

 

Älterer Artikel von Gabriele Goettle vom 31.1.11

2017

Richter blocken Klagen ab
Pressemeldung von Helmut Achatz an diverse Verlage und Fernsehsender 13.12.17
Mutwillkosten.pdf
PDF-Dokument [77.4 KB]

Neue Erkenntnis von Andrea Nahles-Wege aus der Doppelverbeitragung in der bAV

 

http://deutsche-betriebsrente.de/2017/09/wege-aus-der-doppelverbeitragung-in-der-bav/

 

Lautsprecher anstellen und hören, was Andrea Nahles sagt!

Politiker sind doch leicht zu beeinflussen.

Bei manchen genügen 2-3 Leute pro Tag, die das gleiche Thema ansprechen.

"Da lohnt es sich, auch mal 3 Mrd. pro Jahr in die Hand zu nehmen, damit endlich Ruhe ist!"

 

Viele Grüße

Erwin Tischler

Andrea.mp4
MP3-Audiodatei [728.5 KB]

"Raubzug durch die Rente" von Hans-Ulrich Jörges

 

Mit Genehmigung von Hr. Jörges, noch dazu aus seinem Urlaub, dürfen wir den Artikel im "Stern" vom 27.7.17 veröffentlichen.

 

Stern, Hans-Ulrich Jörges, 27.7.17

"Raubzug durch die Rente"
Artikel im "Stern" von Hans-Ulrich Jörges vom 27.7.17
S22C-117072709211.pdf
PDF-Dokument [150.8 KB]

Mächtiger denn je: Die Ü-60-Wähler

In diesem Artikel wird eindeutig bestätigt, was für ein Machtpotenzial wir mit den über 6 Millionen Direktversicherten haben, mit deren Partnern sind das theoretisch 12 Millionen Wähler. Wann denkt die Politik endlich darüber nach?

 

Maechtiger denn je-Die Ue-60-Waehler

 

Märkische Allgemeine vom 16.05.2017 von Matthias Koch

SUCHFELD

Um Begriffe vorwiegend auf der Homepage zu finden, bitte dvg hinter den Suchbegriff einfügen, z.B. altersvorsorge dvg

AKTUELLES

Artikel 04-2019

AKTUELLES

Artikel 04-2019

ARCHIV

Archiv

TERMINE

Termine

MITGLIEDERANTRAG

Mitgliederantrag

Hier finden Sie uns

Direktversicherungs-

geschädigte e.V.

 

Gerhard Kieseheuer
Buchenweg 6
59939 Olsberg

 

Kontakt

Bitte benutzen Sie unser

Kontaktformular:

 

Kontakt

 

HELPCHECK

Überprüfung klassischer Lebensversicherungen zwecks Rückzahlung der Beiträge plus Zinsen

https://www.helpcheck.de/dvg

 

Unser Verein ist auch auf Facebook vertreten:

Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© (2015 Direktversicherungsgeschädigte e.V.)

Anrufen

E-Mail

Anfahrt