Direktversicherungen

Stopp mit Doppelverbeitragung

 

ERST ANGELOCKT - DANN ABGEZOCKT

SPD-BETRUG DIREKTVERSICHERUNG

(unter Mitwirkung von CDU/CSU und Bündnis 90 DIE GRÜNEN)

Der Verein Direktversicherungsgeschädigte e.V. ist ein 

Verein der GMG* - geschädigten Direktversicherten

(*GMG = Gesundheitsmodernisierungsgesetz)

mit ca. 6,3 Millionen Betroffenen und ca. 8 Millionen Verträgen, der gegen die Doppelverbeitragung 

bei Krankenkassen- und Pflegebeiträgen kämpft

*** Demo in München am 27.09.2018 *** Öffentliche Informationsveranstaltung der Stammtische NRW-Nord / NDS-Süd und Minden im VAN DER VALK – Hotel Melle-Osnabrück am Donnerstag, 30.08.2018, 19.00 – 21.00 Uhr *** 8. Stammtisch: DVG e.V. Mainz/Wiesbaden, 05.09.2018, 18:00 Uhr in Schwabenheim, Schwerpunkt: Hessenwahl-Aktivitäten *** Neu: Stammtisch Pfalz 5.9.18 um 18:30 in 76877 Offenbach an der Queich *** Stammtisch DVG e.V. NRW-Nord-NDS-Süd am 17.09.18 um 15.00 Uhr im Landgasthaus Bocketal in Brochterbeck *** Stammtisch DVG e.V. München am 12.9.18 *** Neu: Stamtisch DVG e.V. Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen am 18.09.2018 um 18 Uhr im MARUBA Gasthaus Mannheim (Details siehe Termine) *** 9. Stammtisch: DVG e.V. Mainz/Wiesbaden, 17.10.2018, 18:00 Uhr, Hofheim, Schwerpunkte: Nachbetrachtung Landtagswahl in Bayern Endspurtaktivitäten Landtagswahl in Hessen *** Stammtische DVG e.V. mit Ansprechpartnern aktualisiert am 14.08.2018:Aktivitäten/Stammtische *** Aktualisierte MdB-Liste 08/2018 auf intern/Politik *** Rechtsanwaltliche Schreiben für Widerspruch und Klageeinreichung wurden erstellt und können bei unserem Vorsitzenden angefordert werden *** 28 Milliarden Überschüsse bei der Gesetzlichen Krankenversicherung - 36 Milliarden Überschuss im Bundeshaushalt – Rentner werden weiter abgezockt *** CDU-Antrag und Beschluss C 159: Keine doppelte Belastung bei der Auszahlung der privaten Lebens- und Rentenversicherungen *** KDV Lichtenberg stellt Antrag auf "Verhinderung und Beseitigung von nachträglich hervorgerufenen "Doppelverbeitragungen" in der betrieblichen Altersversorgung" *** Anton Hofreiter (GRÜNE) fordert Abschaffung der Zusatzbeiträge (siehe Aktivitäten/Politik/Grüne) *** BARMER-Beim Überbrückungsgeld sind keine KV-Beiträge mehr zu zahlen (siehe interne Seite) *** Aus Gesundheitsfonds sind 503 Millionen EUR verschwunden-siehe Aktivitäten/Politik/CDU/CSU *** Petition von Erwin Tischler, Frau Descharmes und Manfred Steinberg bitte unterschreiben (Aktivitäten/Petitionen) ***

Aufruf zur Demo DVG e.V. in München am 27.09.2018 (vor der Landtagswahl in Bayern, die am 14.10.2018 stattfindet)

Liebe Mitglieder des DVG e.V. und Interessenten,

 

wir werden noch vor der am 14.10.2018 stattfindenden Landtagswahl in Bayern

 

eine Demo in München am 27.09.2018 durchzuführen.

 

Um größtmögliche Aufmerksamkeit zu erreichen, ist die Teilnahme von möglichst vielen Mitgliedern und anderen, sich angesprochenen Bürgern, erforderlich. Das Thema Altersarmut, in die wir durch diese Doppelverbeitragung getrieben werden, geht Viele an und es betrifft "ALT" und "JUNG"!

 

Wir starten am Marienplatz in München um 13 Uhr, nehmen die Dienerstr. und die Residenzstr. bis zum Odeonsplatz. Abschlusskundgebung ist dann am Odeonsplatz gegen ca. 15 Uhr.. 

 

Wie unsere Erfahrungen zeigen, haben sich Fahrgemeinschaften bewährt, die wir auch in diesem Fall empfehlen möchten. Auf Grund unserer extrem gewachsenen Mitgliederzahl sind wir in der Lage, diese Fahrgemeinschaften nun auch finanziell unterstützen zu können.

 

Wenn man rechtzeitig bucht, sollte man sich die Bahn-Sparpreise ansehen: Sparpreise Deutsche Bahn

 

Eine weitere, preiswerte Fahrmöglichkeit ist der Flixbus: FLIXBUS

 

Nicht nur Berlin, sondern auch München ist immer eine Reise wert. Wer noch nie in München war, sollte sich die Zeit nehmen, mit unserer Demo einen kleinen Kurz- oder Wochenendurlaub zu arrangieren. Außerdem hat man die Möglichkeit, das Oktoberfest zu besuchen.

 

Ansprechpartner:

Kurt Lindinger
kurt.lindinger@t-online.de
Tel. 08452-1449

www.dvg-ev.org

Vorbereitungen zur Demo am 27.9.18 in München

Die Vorbereitungen zur Demo am 27.9.18 in München laufen auf Hochtouren, obgleich es noch fast 2 Monate bis dahin dauert.

Unsere Organisatoren, Kurt Lindinger und Helmut Achatz, leisten hervorragende Arbeit. 

Bei Kurt Lindinger laufen täglich Anmeldungen ein und wir sind äußerst zufrieden mit der bisherigen Teilnehmerzahl. 

Helmut Achatz hat bereits 31 Medien angeschrieben, zu denen u.a. auch die Wirtschaftswoche und Capital gehören. Diese Aktion wird er Anfang September wiederholen.

Rolf Gräter hat uns gerade mitgeteilt, dass er wieder unsere Demo filmen wird.

So leistet jedes Mitglied im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen Beitrag. 

Man hat das Gefühl, dass es eine richtig gute Demo wird...

Musterbriefe zum Anschreiben der Politiker in Bayern

Liebe Mitglieder,

hier haben wir 2 Musterbriefe zum Anschreiben der Politiker in Bayern anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten: Es gibt eine allgemeine Fassung für alle Politiker und eine spezielle, nur für CSU-Politiker: Vorlagen und Mustertexte

Die Liste mit den Kontaktdaten der Politiker aus Bayern (MdB aus Bayern 2018) finden Sie hier: Politik

Löschen der Kundendaten MEINVEREIN bei BUHL DATA

Der Vorstand weist darauf hin, dass das Programm Meinverein gelöscht worden ist.

Leider ist es so, dass lt. Auskunft von BUHL-DATA dennoch alle persönlichen Daten, die unsere Mitglieder in ihrem Profil eingegeben haben wie z.B. Name, Adresse, Bankverbindung, geführter Schriftverkehr (Mails) usw. bestehen bleiben. Das ist deshalb so, weil sie ja evtl. auch Mitglied eines noch anderen Vereins bei BUHL sein könnten.

Eine endgültige Löschung der Kundendaten, muss bei BUHL von jedem Mitglied beantragt werden. 

Inzwischen hat sich ein Mitarbeiter von BUHL bereit erklärt, sich persönlich um das Löschen unserer Daten zu kümmern. Bitte wenden Sie sich an Hr. Gohlke, unter Angabe Ihrer Mailadresse, die im Buhlkonto gespeichert istcgohlke@buhl-data.com

Die Löschung wird umgehend vollzogen und per Mail bestätigt.

 

Textvorschlag:

 

Betreff: Kündigung meiner Mitgliedschaft bei Meinverein-

Verein Direktversicherungsgeschädigte e. V.

 

Sehr geehrter Herr Gohlke,

 

hiermit beantrage ich die Löschung all meiner bei BUHL-DATA gespeicherten Kundendaten.

Meine Mailadresse lautet: MaxMustermann@web.de

 

Ich bitte um schriftliche Bestätigung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Max Mustermann

 

Da die Nutzung von meinverein.de auf eigenes Risiko der Nutzer bzw. Vereine geschieht, raten wir dringend zur Beantragung der Löschung der kompletten Kundendaten.

Vertragsbedingungen Meinverein:
§ 9 Beendigung des Vertrags über die Nutzung von meinverein.de
9.1 
Beide Vertragsparteien können jederzeit und ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag über die Nutzung von meinverein.de durch schriftliche Erklärung, per E-Mail, fernmündlich oder durch Löschung des Profils kündigen. Der Vertrag gilt ferner als beendigt, wenn Buhl meinverein.de insgesamt einstellt.

 

Kontaktdaten:

Buhl Data Service GmbH 
Am Siebertsweiher 3/5 
D-57290 Neunkirchen (Siegerland)

Telefon: (02735) 90 96 20 
Fax: (02735) 90 96 564 

AKTUELLES und ARCHIV auf unserer Homepage

Ab Monat 07-2018 werden alle eingestellten Beiträge auf unserer Homepage unter AKTUELLES: Aktuelles in einer Übersicht, nach Datum sortiert, dargestellt, so dass man diese bei Bedarf schneller finden und nochmals lesen kann.

Zum Endes des Monats wird diese Tabelle in ein ARCHIV: Archiv verschoben (siehe linke Leiste der Homepage oben).

"Krankenkasse kassiert bei Betriebsrente - Doppelbeitrag auf Betriebsrente: Eine Metallerin klagt an"

"Die in Berlin werden uns nicht los!"

 

https://www.ev-online.de/lokales/rheine/die-in-berlin-werden-uns-nicht-los-167182.html

Münsterländische Volkszeitung, Reiner Wellmann, 15.8.18 

Der vollständige Artikel ist hier zu lesen: Artikel von Vereinsmitgliedern

Um diese Schnapszahl zu erwischen, mussten Ingrid Wulff und ich eine Nachtschicht einlegen.

Wir sind sehr stolz auf dieses tolle Ergebnis  der Klickzahlen auf unsere Homepage.

Ch. Löffler

,17.08.2018

"Bernd Krüger kämpft für Direktversicherte"

"Doppel-Beitrag trifft auch BASF-Rentner Bei Pensionskasse für Chemie-Beschäftigte fallen Sozialabgaben an – Betriebsrat: „Noch immer sehr attraktives Gesamtpaket“"

Vorbereitung Podiumsdiskussion in Fürth am 05.09.2018

Heute, am 14.08.2018, trafen sich 3 Mitglieder der Direktversicherungsgeschädigten mit Stadträtin Heidi Lau von den Freien Wählern und Landtagskandidat Herr Franz Fleischer von der FDP zur Durchsprache und Vorbereitung der Podiumsdiskussion.

Herr Stephan Beck, Landtagskanditat der Freien Wähler erklärte sich telefonisch bereit, ebenfalls daran teilzunehmen.

Weiterhin sollen die Vertreter der CSU, SPD, Grüne und AfD dazu eingeladen werden.

 

Als Termin wurde der 5.  September 2018 Auf-der-Tulpe in Fürth festgelegt.

 

Für die Demo in München sollte Herr Hubert Aiwanger, Freie Wähler und Herr Martin Hagen, FDP als Redner noch eingeladen werden.

Frank Müller

"Altersvorsorge zunichtegemacht"

Liebe Mitglieder, die Presse veröffentlicht immer häufiger Artikel und auch Leserbriefe zu unserem Thema. Jetzt ist es Horst Debusmann gelungen, einen Leserbrief zu platzieren. Zu lesen ist er auf der internen Seite unserer Homepage unter: Artikel von Vereinsmitgliedern

Mailverkehr eines Siemens Kollegen unseres Mitgliedes Frank Müller mit Frau Emmi Zeulner, MdB CSU

CSU

"Drei Wochen im Juni"

Liebe Mitglieder, auf der internen Seite unserer Homepage haben wir einen Artikel aus dem "Cicero" veröffentlicht, wo über eine unserer Aktionen in Bad Windsheim anlässlich des Parteitages des CSU-Bezirksverbandes berichtet wird: Artikel zu Aktionen/Veranstaltungen

"Noch einmal zahlen-Auf Geld aus der Altersvorsorge müssen Krankenkassenbeiträge gezahlt werden"

Kommentar zur Altersvorsorge: Doppelt ungerecht

Kommentar Kurt Lindinger in der Bild vom 09.08.2018 zum Artikel von Norbert Blüm

"Kassen langen zu" - "Wer eine Direktversicherung abschloß, erlebt bei Rentenantritt eine böse Überraschung"

https://www.vdgn.de/vdgn-journal/2018/vdgn-journal-7-2018/beitrag/kassen-langen-zu/

Verband Deutscher Grundstücksnutzer, Kerstin Große, 07-2018DVerban

Stammtisch Minden am 06.08.2018 mit MdB Frau Marja-Liisa Völlers (SPD)

Bildmitte: Vorsitzender DVG e.V. Gerhard Kieseheuer, re daneben: MdB Frau Marja-Liisa Völlers (SPD), 2. v. re 1. Reihe: Stammtischleiter Bernard Kotte

"Mit beiden Beinen auf der Bremse"

Und wieder sind wir in den Medien präsent...

Unserem Mitglied, Kurt Lindinger, ist es zum wiederholten Male gelungen, einen ausgezeichneten Leserbrief "Mit beiden Beinen auf der Bremse" im Donaukurier zu platzieren, noch dazu mit Hinweis auf unsere Demo. Er nimmt Stellung zu einem Bericht über die CSU: "Immer noch die Besten" vom 28./29.7.18.

Der Leserbrief befindet sich hier:Artikel von Vereinsmitgliedern

 

Es können Kommentare geschrieben werden.

"Stammtisch geplant - Direktversicherte drängen auf Reform"

"Doppelbeitrag auch für Hinterbliebene"

Liebe Mitglieder, auf der internen Seite unserer Homepage haben wir einen ausgezeichneten Artikel aus der Rheinpfalz vom 31.07.2018 eingestellt mit dem Titel: "Doppelbeitrag auch für Hinterbliebene".

Hier wird ein Beispiel aufgeführt, wo ein Student als Erbe der DV seines Vaters auch nach dessen Tod 10 Jahre lang weiter Sozialabgaben an die Krankenkasse zahlen muss. Absurder geht es nicht mehr!!! 

https://www.dvg-ev.org/in…/presse/artikel-zur-betriebsrente/

Besuch Mitglieder DVG e.V. beim Stammtisch der Freien Wähler in Fürth am 30.07.2018

Unsere Mitglieder Frank Müller und Lothar Steigleder haben am 30.07.2018 den Stammtisch der Freien Wähler in Fürth besucht.

Sie haben das Thema Direktversicherung und dreifach-Verbeitragung mit Krankenkassenbeiträgen anhand der von Frank Müller entworfenen Powerpointfolie der Stadträtin Heidi Lau und Herrn Joachim Fulde sowie den anwesenden Teilnehmern erklärt und unsere Flyer verteilt sowie auf die Demo in München hingewiesen.

 

Das Thema wurde gut aufgenommen und es wurde uns Unterstützung zugesagt.

 

Frank Müller

"Ein Dammer kämpft für Direktversicherte"
Oldenburgische Volkszeitung, 21.7.18, Klaus-Peter Lammert
Mit Genehmigung des Verlages dürfen wir diesen Artikel veröffentlichen.
18-07-21-ov-Hellebusch.pdf
PDF-Dokument [206.6 KB]

"Hoffnung für Betriebsrentner"

"Von der Firmenrente geht der volle Krankenkassenbeitrag ab. Das zehrt ein Fünftel der Vorsorge auf. Die Politik packt das Thema jetzt an."

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/altersvorsorge-hoffnung-fuer-betriebsrentner/22803328.html

Tagesspiegel.de, 22.07.2018, Veronika Csizi

Aussage Jens Spahn auf TWITTER

"Um es klipp und klar zu sagen: Ich sehe für Halbierung der Beiträge und entsprechenden Einnahmeausfall keinen finanziellen Spielraum in der GKV und wüsste auch nicht, wer sonst für 3 Mrd/Jahr einspringt. Vielleicht korrigieren Sie Ihren Artikel für morgen entsprechend. Danke."

https://twitter.com/jensspahn/status/1020697081240084483?s=21

TWITTER, 21.07.2018

"Doppelverbeitragung von Betriebsrenten auf dem Prüfstand"

"Lauterbachs Plan sieht eine Rückkehr zum alten Modell vor. Zudem sollen für Renten bis 152 Euro gar keine Beiträge anfallen. Damit hätte jeder auf jeden Fall monatlich 23,71 Euro (für die ersten 152 Euro) mehr in der Tasche. Die komplette Ersparnis richtet sich nach der Rentenhöhe."

 

https://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/1400377/doppelverbeitragung-von-betriebsrenten-auf-dem-pruefstand

NOZ, 19.07.2018

"Bundesregierung will Selbstständige bei Krankenkassen-Beiträgen entlasten"

"Ungerechte Doppelbelastung"

"Betriebsrenten: Politik sucht nach Lösungen im Streit um Doppelverbeitragung"

"Lauterbach: Lieber bei Arzneien sparen als bei Betriebsrenten"

"Es geht um Millionen" - "Gründung neuer Stammtisch Mittelhessen der DVG-Geschädigten"

"45 Pensionskassen sind finanziell angeschlagen"

"Politik will Betriebsrentner entlasten"

"Wann Sie Zahlungen in die Betriebsrente stoppen sollten"

"Wann Sie Zahlungen in die Betriebsrente stoppen sollten": Artikel zur Betriebsrente

WELT, 10.7.18

"Beitragsentlastung für Betriebsrentner wird wahrscheinlicher"

"Der Chef muss was drauflegen"

"Unionspolitiker für Ende der Doppelverbeitragung"

"Die bisherige Doppelverbeitragung bei der betrieblichen Altersvorsorge soll noch in dieser Legislatur fallen. Das fordern Emmi Zeulner, CSU-Sozialpolitikerin im Bundestag, und Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, im Gespräch mit den Zeitungen des RND."

http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Politik/Unionspolitiker-fuer-Ende-der-Doppelverbeitragung

ostsee-zeitung.de, 7.7.18, RND

"Sozialabgaben: Politik reagiert auf zunehmende Kritik"

"Arbeitnehmer seit 2004 bei Sozialabgaben doppelt belastet – Politik reagiert auf zunehmende Kritik an damaliger Gesetzesreform"

https://www.rheinpfalz.de/nachrichten/wirtschaft/artikel/sozialabgaben-politik-reagiert-auf-zunehmende-kritik/

Rheinpfalz, 6.7.18, Hans Peter Seitel

"Doppelverbeitragung bei Betriebsrenten abschaffen!"

Die SPD-Landesgruppen Niedersachsen und Bremen sprechen sich in einem Beschluss für die Abschaffung der Doppelverbeitragung bei den Betriebsrenten aus: „Wir wollen eine spürbare Entlastung der betrieblichen Altersversorgung und fordern daher die Abschaffung der Doppelverbeitragung für alle Bezieherinnen und Bezieher von Betriebsrenten“, fordert Johann Saathoff, Vorsitzender der SPD-Landesgruppen Niedersachsen/Bremen.

 

https://www.spd-landesgruppe-niedersachsen.de/2018/07/05/doppelverbeitragung-bei-betriebsrenten-abschaffen/

05.07.2018

SWR-Marktcheck 03.07.2018 "Böses Erwachen beim Auszahlen"

"Seit Jahren rät die Politik, privat für das Alter vorzusorgen - zum Beispiel mit Betriebsrenten. Die haben aber einen signifikanten Haken."

https://www.swr.de/marktcheck/hohe-sozialangaben-auf-betriebsrenten-boeses-erwachen-beim-ausbezahlen/-/id=100834/did=21732702/nid=100834/u8mv1b/index.html

 

Das ist ein weiterer Meilenstein in unseren Bemühungen, diesen Sozialskandal einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und die Politik wach zu rütteln, endlich mit den Lippenbekenntnissen aufzuhören und konkrete Taten folgen zu lassen. Der SWR hat gründlich recherchiert, der Beitrag ist hervorragend. Mein Dank gilt insbesondere Frau Heike Scherbel vom SWR und unserem Mitglied Anne, die sich als Betroffene zur Verfügung gestellt hat.
Dietmar Hruschka 
Stellv. Bundesvorsitzender Direktversicherungsgeschädigte e.V.

 

****************************************************************************

Dank unseres stellv. Bundesvorsitzenden an den SWR, Frau Scherbel

 

Betreff: SWR Marktcheck Betriebsrenten

 

Hallo Frau Scherbel,

 

der heute gesendete Beitrag findet unsere höchste Zustimmung und Anerkennung! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre gründlichen und sachlichen Recherchen zum Thema. Es bleibt zu hoffen, dass damit auch noch nicht Betroffene auf das Thema aufmerksam werden und vor allem….. dass damit die politisch Verantwortlichen in Berlin ihren Lippenbekenntnissen endlich konkrete Taten folgen lassen. Ganz besonders prägnant war das Fallbeispiel Anne und ihr Versicherungsberater. Das wurde hervorragend in Szene gesetzt.

Frau Sternberger-Frey hat sich wieder einmal als absolut kompetente Expertin auf diesem Gebiet erwiesen und den Sachverhalt, sprich Skandal, verständlich für Jedermann rübergebracht.

Ich selbst möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für die Zusammenarbeit in Vorbereitung der Sendung bedanken! Es hat mir wirklich Freude gemacht, mit Ihnen zusammen arbeiten zu können. Ich hatte immer den Eindruck, dass Sie an diesem Thema sehr interessiert sind und einen sachlich fundierten Beitrag gestalten wollten. Das ist Ihnen – im wahrsten Sinne – wirklich gelungen!

Dafür ein großes Dankeschön!

Sofern – wie von Ihnen angedeutet – Nachfolgesendungen zu diesem Thema geplant sind, stehen wir Ihnen jederzeit mit voller Unterstützung zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Hruschka

Stellv. Bundesvorsitzender Interessenverband Direktversicherungsgeschädigte e.V.

"Schluss mit der Dop­pel­ver­bei­tra­gung!"

"Seit 2004 sind unabhängig vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses auf alle anfallenden Leistungen der betrieblichen Altersversorgung aktuell gut 18 Prozent an Beiträgen für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung abzuführen. Mit Verabschiedung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes sind wir bei dem Thema vorangekommen, aber noch längst nicht am Ziel: Die heutige Regelung ist rentenpolitisch fragwürdig."

https://www.gdv.de/de/themen/kolumne/kolumne-joerg-von-fuerstenwerth/schluss-mit-der-doppelverbeitragung--33782

GDV Die Deutschen Versicherer, Kolumne von Jörg von Fürstenwerth, 27.06.18

"Bei Betriebsrente wird weiterhin doppelt kassiert-TLZ-Umfrage: Bis auf die Union sind alle Parteien im Bundestag für eine Gesetzesänderung"

"Direktversicherte wehren sich" - Leserbrief unseres Mitgliedes Eberhard Keller in "Finanztest" 07/18

 Liebe Mitglieder, es vergeht inzwischen kein Tag mehr, wo wir nicht mit unserem Thema in den Medien vertreten sind. Das ist großartig und wir bedanken uns bei all unseren aktiven Mitgliedern, die zu diesem Erfolg mit beitragen. So ist es einem Mitglied der 1. Stunde unseres Vereins, Eberhard Keller, gelungen, einen Leserbrief in der "Finanztest 7/2018 zu platzieren. Dieser ist hier zu finden:  Artikel über Vereinsmitglieder

Betriebsrente - Politiker aus Union und SPD fordern Ende der doppelten Beitragslast

"Jens Spahn zeigt sich gesprächsoffen - Die doppelten Krankenkassenbeiträge für die betriebliche Altersvorsorge könnten fallen."

"Es geht um Milliardenbeträge-Mögliche Entschädigung für Rentner mit betrieblicher Altersversorgung"

"Bund stellt Entschädigung für Betriebsrenten in Aussicht"

"Millionen Menschen wurden 2003 um Teile ihrer Betriebsrenten gebracht – nun sollen sie entschädigt werden. Das könnte bis zu 40 Milliarden Euro kosten."

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/altersvorsorge-bund-stellt-entschaedigung-fuer-betriebsrenten-in-aussicht/22696996.html?share=fb

Handelsblatt, Peter Thelen, 17.06.2018 

Artikel im Spiegel Nr. 25 vom 16.06.2018: "Doppelt abkassiert"

Liebe Mitglieder, uns ist wieder einmal ein großartiger Erfolg hinsichtlich Öffentlichkeitsarbeit gelungen. In der letzten Ausgabe des "Spiegel" ist ein Artikel zum Thema Altersvorsorge "Doppelt abkassiert" erschienen. Wir danken unserem Mitglied, Maria Hilbrandt, für ihr Engagement, indem sie sich für das Interview zur Verfügung gestellt hat. Den Artikel finden unsere Mitglieder auf der internen Seite unserer Homepage unter dem unten stehenden Link.
Wir bemühen uns um eine Freigabe zur Veröffentlichung.

https://www.dvg-ev.org/intern/presse/artikel-zur-altersvorsorge/

"Doppelverbeitragung bei Betriebsrenten abschaffen"                   Beschluss der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktionvom 11. Juni 2018

Termin unseres Vorsitzenden, Gerhard Kieseheuer, bei Dr. Carsten Linnemann (CDU) in Paderborn am 28.5. 2018

Bei einem Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann habe ich mich mit ihm über das Problem der Doppelverbeitragung ausgetauscht.

 

Er hat mir von dem kürzlich zu diesem Thema gefassten Beschluss der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT), deren Bundesvorsitzender er ist, berichtet. Darin fordert die MIT als einen ersten gangbaren Schritt die Umwandlung der derzeitigen Freigrenze für Einkünfte aus Betriebsrenten von 152,25 Euro in einen Freibetrag umzuwandeln.

 

Er hat mir zugesichert, dass er an dem Thema dranbleiben wird.

SPD-Parteitag Berlin Antrag 141/I/2018                                                           Der Landesparteitag möge beschließen: Die 2004 eingeführte volle Verbeitragung von Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ist abzuschaffen

"Doppelte Krankenversicherungsbeiträge-Betriebsrenten-Reform würde drei Milliarden Euro kosten"

"Steigende Kosten, dringender Reformbedarf. Im Sommer 2003 machte sich die rot-grüne Bundesregierung gemeinsam mit der Union an das Projekt "Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung". Die Eigenbeteiligung der Versicherten stieg durch Praxisgebühr und höhere Zuzahlungen. Höher belastet wurden auch Menschen, die zusätzlich mittels Betriebsrenten vorsorgen."

 

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/neuregelung-bei-betriebsrente-kostet-drei-milliarden-100.html

 

Frank Aischmann, Hauptstadtkorrespondent MDR AKTUELL, 05/2018

"Immer Ärger um die Betriebsrente"

"Die Betriebsrente soll die zweite Säule der Altersvorsorge sein – doch sie ist unbeliebt. Vor allem, weil später hohe Krankenkassenbeiträge auf die Renten fällig werden. Die Politik könnte das ändern. Will sie auch?"

https://www.capital.de/geld-versicherungen/immer-aerger-um-die-betriebsrente

Nadine Oberhuber, 1.5.18

Altersvorsorge Gewerkschaft beklagt "Doppel-Abzocke" – Quelle: https://www.ksta.de/30100454 ©2018

DVG e.V. als Sachverständiger zur öffentlichen Anhörung im Gesundheitsausschuss am 25.4.18 zum Antrag von DIE LINKE geladen

Dietmar Hruschka bei der Anhörung und Gespräche am Rande der Anhörung mit 

Frau Ascheberg-Dugnuss sowie Hans-Jürgen Irmer

Bericht über Anhörung Gesundheitsausschu[...]
Microsoft Word-Dokument [13.1 KB]
Korrigiertes Wortprotokoll der Anhörung im Gesundheitsausschuss vom 25.04.2018
010(neu)_25 04 2018_Doppelverbeitragung.[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

Doppelverbeitragung von Betriebsrenten abschaffen!

Ein Kommentar von Matthias W. Birkwald zur Anhörung im Gesundheitsausschuss zum Antrag der LINKEN "Gerechte Krankenversicherungsbeiträge für Betriebsrenten – Doppelverbeitragung abschaffen"

https://www.matthias-w-birkwald.de/article/1730.doppelverbeitragung-von-betriebsrenten-abschaffen.html

26.04.18

"DOPPELTE BEITRAGSZAHLUNGEN-Rentner rebellieren gegen Regierung"

 ACHTUNG: Ausstrahlung Dreh am 07.03.2018 beim Stammtisch Mainz/Wiesbaden mit dem Hessischen Rundfunk für Sendung "defacto" erfolgt am Montag, 16.04.2018, 20:15 Uhr  

Maik Beermann (CDU) äußert sich öffentlich zum Thema Direktversicherung

https://www.maik-beermann.de/

 

"Ich bin der Überzeugung, dass mit dem 2004 beschlossenen Betriebsrentengesetz ein Fehler seitens der Politik gemacht wurde und zwar bei der Einbeziehung von Bestands- bzw. also jene Verträge, die vorher abgeschlossen wurden. "

Dreh mit Hauptstadtstudio ARD am 12.03.2018 für Tagesthemen

Momentan nehmen wir richtig an Fahrt auf. Am 12.03. 2018 dreht das Hauptstadtstudio ARD in Berlin mit uns.

Die Ausstrahlung der Sendung ist am 28.03.2018, in den ARD - Tagesthemen erfolgt: http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-5893.html

"Rücklagen im Gesundheitsfonds-Kassen erwirtschaften Milliarden-Überschuss"                                                                           

- 28 Milliarden Überschüsse bei der Gesetzlichen Krankenversicherung -  36 Milliarden Überschuss im Bundeshaushalt – Rentner werden weiter abgezockt -  

 

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Kassen-erwirtschaften-Milliarden-Uberschuss-article20301349.html

n-tv.de , jki/AFP

Hr. Jörges hat die Genehmigung erteilt, seinen Bericht zu veröffentlichen

"Einigung von Union und SPD - Parität bei Krankenkassen-Beiträgen schon ab 2019"

DIE LINKE "Wir halten Wort..."

"Rentenexperte Otto Teufel - Einer schuftet im Augiasstall"

"Der Bruder von Fritz Teufel ist einer der versiertesten, kritischsten Rentenexperten Deutschlands.

Seit 30 Jahren kämpft er gegen die Rechentricks der Rentengesetzgebung."

http://www.taz.de/!5127666/

 

Sollte sich der Artikel nicht öffnen, bitte auf das Feld "Gerade nicht" klicken.

 

Älterer Artikel von Gabriele Goettle vom 31.1.11

"Richter blocken Klagen ab"

Richter blocken Klagen ab
Pressemeldung von Helmut Achatz an diverse Verlage und Fernsehsender 13.12.17
Mutwillkosten.pdf
PDF-Dokument [77.4 KB]

Versorgungswerk der Presse: Keine Krankenversicherungsbeiträge auf Versicherungsleistungen

Neue Erkenntnis von Andrea Nahles-Wege aus der Doppelverbeitragung in der bAV

Lautsprecher anstellen und hören, was Andrea Nahles sagt!

Politiker sind doch leicht zu beeinflussen.

Bei manchen genügen 2-3 Leute pro Tag, die das gleiche Thema ansprechen.

"Da lohnt es sich, auch mal 3 Mrd. pro Jahr in die Hand zu nehmen, damit endlich Ruhe ist!"

 

Viele Grüße

Erwin Tischler

Andrea.mp4
MP3-Audiodatei [728.5 KB]

"Raubzug durch die Rente" von Hans-Ulrich Jörges

Mit Genehmigung von Hr. Jörges, noch dazu aus seinem Urlaub, dürfen wir den Artikel im "Stern" vom 27.7.17 veröffentlichen.

 

Stern, Hans-Ulrich Jörges, 27.7.17

"Raubzug durch die Rente"
Artikel im "Stern" von Hans-Ulrich Jörges vom 27.7.17
S22C-117072709211.pdf
PDF-Dokument [150.8 KB]

"Sozialpartnermodell So sieht das neue Konzept für Betriebsrenten aus"

"Doppelverbeitragung:  Bei Riester-Renten, die vom Arbeitgeber organisiert werden, müssen bisher zwei Mal Krankenversicherungsbeträge bezahlt werden: Bei der Einzahlung in die Rente und dann später nochmals bei der Auszahlung.  Diese Ungerechtigkeit wird beseitigt.     

Union und SPD  sicherten zudem zu, die  2004  im Rahmen von Spargesetzen in der gesetzlichen Krankenversicherung beschlossene Beitragspflicht für   betriebliche Direktversicherungen zu überdenken. Hier müssten das Finanz-  und das Gesundheitsministerium eine Lösung finden, erklärten Sozialpolitiker  der Koalitionsfraktionen am Montag.  Die Beitragspflicht ist vor allem deshalb umstritten, weil sie nachträglich   eingeführt und damit  in bestehende Verträge eingegriffen wurde. Das kam damals für die Betroffenen völlig überraschend."

 

Mitteldeutsche Zeitung 29.5.17, Timot Szent-Ivanyi

 

http://www.mz-web.de/wirtschaft/sozialpartnermodell-so-sieht-das-neue-konzept-fuer-betriebsrenten-aus-26986798

Mächtiger denn je: Die Ü-60-Wähler

In diesem Artikel wird eindeutig bestätigt, was für ein Machtpotenzial wir mit den über 6 Millionen Direktversicherten haben, mit deren Partnern sind das theoretisch 12 Millionen Wähler. Wann denkt die Politik endlich darüber nach?

 

Maechtiger denn je-Die Ue-60-Waehler

 

Märkische Allgemeine vom 16.05.2017 von Matthias Koch

SUCHFELD (für Begriffe auf unserer Homepage)

site search by freefind advanced

AKTUELLES

Artikel 08-2018

ARCHIV

Archiv

TERMINE

Termine

MITGLIEDERANTRAG

Mitgliederantrag

Hier finden Sie uns

Direktversicherungs-

geschädigte e.V.

 

Gerhard Kieseheuer
Buchenweg 6
59939 Olsberg

 

Kontakt

Bitte benutzen Sie unser

Kontaktformular:

 

Kontakt

 

HELPCHECK

Überprüfung klassischer Lebensversicherungen zwecks Rückzahlung der Beiträge plus Zinsen

https://www.helpcheck.de/dvg

 

Unser Verein ist auch auf Facebook vertreten:

Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© (2015 Direktversicherungsgeschädigte e.V.)

Anrufen

E-Mail

Anfahrt